Route 66 2011: Oklahoma

Illinois - Missouri - Kansas - Route 66 Oklahoma Route 66 - Texas - New Mexico - Arizona - California

In Oklahoma spielte die Route 66 v.a. in den 30-er Jahren eine speziell tragische Rolle und war für viele der einzige Weg in eine hoffentlich bessere Zukunft: Es war die Zeit nach dem "Black Sunday" (14. April 1935) in der der Begriff der sogenannten External Link Dust Bowl (External Link) geprägt wurde. In den vorangegangen Jahren sind immer mehr Sandstürme über dieses Gebiet gezogen, 1932 waren es 14 Sandstürme, ein Jahr später bereits 38 und im Jahr 1934 waren ungefähr 100 Millionen Ackerland von den Stürmen davongetragen worden. 1935 schliesslich nach bereits wochenlang anhaltenden Stürmen kam der grösste Sandsturm am 14. April und fegte mit Winden bis zu 97 km/h über das karge Land. Eindrückliche Bilder davon können Sie External Link hier (External Link) sehen.

Spätestens nach diesem Sturm haben viele der verarmten Farmer der External Link Great Planes ihre Habseligkeiten zusammengepackt und sind über die Route 66 gegen Westen gezogen, in der Hoffnung dort ein besseres Leben beginnen zu können. Diese Flucht wurde im Roman External Link Früchte des Zorn von John Steinbeck eindrücklich geschildert und später auch noch verfilmt.

Die Entdeckung grosser Erdölvorkommen im Jahr 1928 bescherte dem Land Aufschwung und Wohlstand. Trotz der langen Dürreperioden ist auch die Landwirtschaft einer der Hauptwirtschaftszweige geblieben - es wird v.a. Weizen, aber auch Mais, Hafer, Gerste und Baumwolle angebaut.

Entlang der 432 mi / 695 km der Route 66 durch Oklahoma müssen Sie sich einfach zeitweise vorstellen, wie es zu in den 30-er Jahren gewesen sein muss, bei grösster Dürre und Sandstürme mit dem ganzen Hausrat gegen Westen zu ziehen!

Von Baxter Springs nach Texola

This map was created using GPS Visualizer's do-it-yourself geographic utilities.

Please wait while the map data loads...

Track:

PDF Anleitung (1.2 MB) zur Verwendung der Karte

Tourbeschreibung der Route 66 in Oklahoma

Unsere Reisebeschreibung auf der Route 66 durch Oklahoma, die Sie so nachfahren können und auch als PDF PDF (989 KB) downloaden können:

Auf der US 69 bleibend verlassen Sie Baxter Springs und somit Kansas und fahren kurz darauf über die Grenze nach Quapaw, Oklahoma, benannt nach den gleichnamigen Quapaw Indianern, die hier angesiedelt waren. Die Namen der Ortschaften sind stark von der Zeit zwischen 1820 und 1830 geprägt, als aus den östlichen Staaten viele Indianer hierher vertrieben worden sind. Dieses trockene, öde Wüstenland wurde damals von der Regierung als wertlos erachtet.
Sie bleiben erst mal auf der [US 69], die nun nach Commerce führt, wo Sie an einer alten Conoco Tankstelle vorbeifahren. Man fragt sich zeitweise, was mit dem Hype auf die Route 66 alles wirklich alt ist und eventuell renoviert worden ist und was einfach nur zusammengeschustert wurde und als alte Route 66 Attraktion angeboten wird...

Die Route 66 führt Sie nun nach Miami (ausgesprochen "My-am-uh", der Name stammt von den Miami Indianern), wo sich das 1929 erbaute Coleman Theater befindet. Allein die Fassade des External Link Theaters (External Link) ist faszinierend, das Interieur soll noch viel eindrücklicher sein.

In Miami biegt die Route 66 [US 69] am W Steve Owens Blvd rechts ab und verläuft nun zusammen mit der [SR 10]. An der Kreuzung wo die [SR 10] wieder rechts wegführt fahren Sie geradeaus. Etwa 10 Meilen später unterqueren sie den kostenpflichtigen Will Rogers Turnpike [I-44] und bleiben weiter auf der [US 69]. Etwa eine Meile später macht die Route 66 [US 69] eine leichte Kurve nach rechts während die [US 59] schräg links wegführt.

Kurz darauf kommen Sie nach Afton und sehen kurz nach Ortsanfang die Überreste des alten Rest Haven Motels (heute im Wesentlichen noch erkennbar an einem alten Neon Schild), wo früher viele Route 66 Reisende nächtigten. Gegenüber steht eine restaurierte Tankstelle, die heute als Route 66 Visitor Center dient. Bei Ihrer Fahrt durch das Städtchen Afton können Sie viele historische Gebäude sehen, die zugegebener Massen bessere Zeiten erlebt haben.

Weiter geht es auf der [US 69], die kurz nach Afton ein scharfe Rechtskurve nimmt, in welcher sich die [US 60] hinzugesellt. In Vinita biegen Sie an der Kreuzung mit der [SR 2] links ab (immer noch auf den [US 60/69]. Nach Vinita verlässt die [US 60] die Route nach rechts, während Sie sich links auf der [US 69] halten. Die Route 66 entfernt sich wieder von der [I-44] und führt Sie durch White Oak, Chelsea, Bushyhead, Foyil.

Bei Claremore ist die [I-44] wieder in Sichtweite. Diese kleine Städtchen ist v.a. dafür bekannt, dass es die Heimat des berühmten Sohnes von Oklahoma, Will Rogers, ist. Dem v.a. als Komiker berühmten Sohn von Clement Vann Rogers und Mary America Schrimsher (beides Cherokee Indianer) ist hier ein Museum, das External Link Will Roger Memorial Museum (External Link) gewidmet.

Zwischen Verdigris und Catoosa fahren Sie über eine zwei alte separate Stahlbrücken aus dem Jahr 1936 und 1957 (die zweite später dazugebaut, um das erhöhte Verkehrsaufkommen besser bewältigen zu können) auch Twin Bridge genannt. Kurz darauf in Catoosa befindet sich der Blue Whale Swimming Park, der früher eine grosse Attraktion entlang der Route 66 war; ein grosser Blauer Wal, der in einem Teich liegt und durch den man vom Kopf her durchlaufen kann.

Tulsa's grosse Geschichte begann 1901 als ein grosses Oelvorkommen in der Nähe gefunden wurde. 1920 wurden sogar noch grössere Vorkommen entdeckt, was der Stadt dann den Namen "Oil Capitol of the World" eingetragen hatte.

Während der Wirtschaftskriese 1933 wanderten aber Tausende von Arbeitslosen über die Route 66 Richtung Westen aus.

Heute können Sie noch alte Motels entlang der 10th/11th und dem Southwest Blvd sehen.

In Tulsa fahren Sie rechts in den Business Loop der [I-44], der sich kurz darauf halb links von der [I-244] trennt. Folgen Sie der Beschilderung, die Sie links der Interstate [Ii-44] durch Sapulpa führt. Beim Ortsausgang sehen Sie auf der rechten Seite ein ganz altes Stück der Route 66, welches über eine Brücke, die Rock Creek Bridge führt. Sie können ca. 3 Meilen auf diesem alten Pflaster fahren (dazu müssen Sie die [SR-33] halbrechts verlassen und in den W Ozark Trail abbiegen. Allerdings ist die Strecke nicht mehr in sehr gutem Zustand und die Fahrt wird etwas ruppig.

Zurück auf der [SR-33] können Sie auf dem weiteren Verlauf auf der Seite immer wieder Stücke des alten Belages sehen.

Vor Bristow führt Sie die Route 66 für eine kurze Zeit auf die rechte Seite der [I-44]. Durch Bristow und Depew kommen Sie nach Stroud. Nach der N 1st Ave fahren Sie am Rock Café vorbei. Das im Jahre 1939 eröffnete Restaurant ist eine weitere Route 66 Ikone. 1983 wurde es geschlossen und brannte 2008 bis auf die Grundmauern ab. Es wurde aber wieder aufgebaut und ein Jahr später, 2009 auch wieder eröffnet.
Ein paar Blocks später, vor der Kreuzung mit der [US 377] sehen Sie das Skyliner Motel von 1950, das heute noch geöffnet ist. Weitere historische Gebäude in Stroud sind u.a. das Graham Hotel (Kreuzung Main und 2nd Ave), das Hotel Lincoln (an der 232 Main St), und das James W. Stroud House (an der 110 E 2nd Ave).
Nach einer langgezogenen Linkskurve fahren Sie an Gar Wooly's Food & Fun vorbei und wenig später heisst Sie eine grosse Wandmalerei in Davenport Willkommen (unübersehbar in einer Rechtskurve vor dem Städtchen). Der Broadway von Davenport (bei der Begrüssungswandmalerei geradeaus fahren) ist aus alten Ziegelsteinen gepflastert. Vom Broadway müssen Sie wieder retour fahren auf die Route 66 und beim der Kreuzung mit der Wandmalerei links abbiegen.
Am Anfang von Chandler steht das grosse External Link Route 66 Interpretive Center (External Link). Leider war es geschlossen, als wir da ankamen.

Chandler bietet weitere liebevoll erhaltene alte Gebäude, wie auch eine renovierte Phillips-66 Tankstelle von 1930. Ein Museum befindet sich in einem alten Gebäude aus Backstein.
Kurz bevor Sie die [I-44] einmal mehr unterqueren fahren Sie bei Warwick an dem Seaba Station Motorcylce Museum vorbei, einem beliebten Treff der Harley Fahrer entlang der Route 66, wo sich die Fahrer austauschen und erfrischen können.
Nun auf der rechten Seite der Interstate [I-44] fahren Sie vor Arcadia an einem historischen Gebäude vorbei, eine, gem. einem dort angebrachten Schild, der ältesten noch stehenden Tankstelle. In Arcadia fahren Sie dann an einer gut sichtbaren roten Rundscheune, dem External Link Historic Old Round Barn (External Link) vorbei. Im unteren Teil befindet sich eine frei zugängliche Route 66 Ausstellung, sowie ein Laden, wo man sich wieder mal mit Route 66 Souvenirs eindecken kann.
In Edmond führt Sie die Route 66 auf die Interstate [I-35 S] Richtung Oklahoma City.

Bei der Gabelung [I-35] und [I-44] halten Sie sich rechts auf die [I-44 W], die Sie bei Exit 128A wieder verlassen, wenn Sie sich das State Capitol ansehen möchten.
Auf dem N Lincoln Blvd fahren Sie direkt auf das Oklahoma State Capitol zu. Die Strasse führt in einem Bogen um das Gelände herum und hier finden Sie Parkplätze, falls Sie sich das Gebäude ansehen möchten. Danach haben wir uns in diversen Baustellen und Umleitungen wieder einmal komplett verfahren. Die Beschreibung im Büchlein half uns hier nicht wesentlich weiter - am Besten fahren Sie zurück auf die [I-44 W] und bei Exit 124 auf den NW 39th Expy.
Bei Bethany können Sie eine alte Eisenbrücke sehen, die mit 4 Bögen über den Stausee führt. Dazu verlassen Sie den NW 39th Expy in den Overholser Dr. Diese Strasse führt Sie ca. 3 Meilen später wieder auf den Expressway zurück.

Die Route 66 führt Sie nun durch Yukon nach El Reno. In El Reno haben wir erneut eine kleine "Ehrenrunde" eingelegt. Hier sollten Sie lediglich dem Business Loop der [I-44] folgen.
Nach El Reno beim Schild zum Fort Reno biegen Sie rechts ab. Falls Sie das Fort besuchen möchten, folgen Sie dem Schild, das gleich noch mals nach rechts weist und fahren ca. 1.8 Meilen. Im Fort stehen noch diverse Mannschafts- und Offiziersunterkünfte, sowie ein Exerzierplatz. Als wir da waren wurde in der kleinen Kirche gerade geheiratet.
Sie müssen nun auf dem Strässchen zurückfahren und dann rechts in die E1020 Rd abbiegen. Entlang der folgenden Strecke sahen wir die Schäden eines der vielen Tornados, die 2011 in dieser Region richtig gewütet hatten.

Bei der SR 281 fahren Sie (im Gegensatz zu uns) rechts, um nach ca. 2,3 Meilen links in ein altes Stück der Route 66 (Jones Rd NW) abzubiegen. Jetzt können Sie 1.8 Meilen Old Road 66 geniessen. Danach biegen Sie wieder links in die SR 281 ein, fahren zurück Richtung [I-44], die Sie dann auf der rechten Seite begleiten.

Nach dem Abzweiger zu Hydro (wo sich die Nutopia Cafe Old Gas Station befindet) sehen Sie rechts eine ehemalige Tankstelle, die Lucille's Gas Station Phillips 66 und ca. 4,5 Meilen weiter fahren Sie am Ortseingang von Weatherford am Lucille's Road House vorbei. Kurz nach dem Ort befindet sich das 66 West Twin Drive In - ein altes Drive-In-Kino mit 2 grossen Leinwänden. Das Gelände ist allerdings mit viel Unkraut überwuchert.

Die Strecke führt Sie nun kurz auf die linke Seite der [I-44] und bei Exit 71 wieder zurück auf die rechte Seite nach Clinton.

In Clinton fahren Sie auf dem Business Loop der [I-44], vorbei am Glancy's Motor Hotel. Falls Sie das Route 66 Museum besichtigen möchten, folgen Sie den Schildern auf dem Business Loop, der Sie direkt zum Museum führt. Achtung: Es wird vom 1.1.2012 bis voraussichtlich am 15. April 2012 renoviert und ist deshalb geschlossen. Mehr Details finden Sieauf der Website des External Link Museums (External Link).

Vom Museum müssen Sie zurückfahren und bei der S 10th St rechts abbiegen. Diese führt Sie aus Clinton heraus unter der [I-44] durch und heisst nun Neptune Dr. Achten Sie nach einer Linkskurve auf den Gelben VW Käfer mit Traktorrädern.

Bis zur [SR 44] fahren Sie links der [I-44], wo die Frontage Road endet und einmal mehr auf die andere Seite gewechselt werden muss. Bei Canute wechseln Sie ein weiteres Mal die Seite und fahren bis kurz vor Elk City. An der N 2050 Rd hätten wir auf die rechte Seite der [I-44] zurück fahren sollen, um dann über den Business Loop (bei Exit 41) in die Stadt hineinzufahren.

In Elk City müssen Sie sich etwas Zeit einplanen: Vier Museen bieten viele Attraktionen. Durch das Old Town Museum kann man durchlaufen, eine kleine Stadt mit verschiedenen Gebäuden (in die z.T. auch reingesehen werden kann). Dann das National Route 66 Museum, das Transportation Museum mit vielen Oldtimern und alten Motorrädern in sehr gutem Zustand, und schliesslich das Farm & Ranch Museum, mit einer grossen Sammlung landwirtschaftlicher Geräte. Mehr Details finden Sie External Link hier (External Link).

Am Ortsausgang fahren Sie auf der rechte Seite der [I-44], mit einem kurzen Seitenwechsel zwischendurch kommen Sie nun durch Sayre. Nach dem Ort bleiben Sie weiterhin auf der rechten Seite der Interstate bis Sie bei Exit 11 unter ihr auf die linke Seite wechseln und nach Erick kommen. Hier können Sie wieder viel Altes von der Route 66 sehen, u.a. einen verrosteten Oldtimer oder das zerfallene West Winds Motel.

Sie folgen der Route 66 auf der linken Seite der [I-44] nach Texola, wo Sie kurz danach über die Grenze nach Texas fahren.


Weitere empfehlenswerte Seiten über die Route 66: Oklahoma

External Link Oklahoma Route 66 Association (External Link): Webseite der Route 66 Association



Besucher: powered by AllMyVisitors, © 2004 by voice of web
Hits: 5544121
Besucher: 840499
heute: 47
gestern: 67
online: 2
 
max Tag: 1613
max online: 136

Statistik
 
 
 
  Gästebuch
  Sitemap
  Suche
 
  Impressum
  Über uns
  Nutzungsbestimmungen
Copyright © 2001-2015 by www.macach.com / Last Change: June 1, 2014 10:39