Route 66 - 2011: Illinois - Der Ausgangspunkt unserer Reise

Route 66 Illinois Route 66 - Missouri - Kansas - Oklahoma - Texas - New Mexico - Arizona - California

2011 sind wir nach Chicago geflogen und haben hier erst mal 2 Tage verbracht. Es gibt sehr viel Sehenswertes in Chicago, aber die Zeit war definitiv zu kurz um alles zu erkunden. Aber das war auch nicht Sinn und Zweck unserer Reise nach Chicago sondern es war der Startpunkt unserer erneuten Reise entlang der Route 66. In Chicago am Lake Michigan befindet sich nämlich der offizielle Anfang der Route 66. Im Folgenden beschreiben wir unsere Tour entlang der Route 66 durch Illinois, wo wir - im Vergleich zu unserem ersten Trip - viel Neues entdeckt haben. Auch die Beschilderung entlang der 301 mi / 484 km durch Illinois ist um einiges besser, was uns allerdings nicht davon abhielt, dennoch ab und zu mal einen Abzweiger zu verpassen.

Von Chicago nach St. Louis

This map was created using GPS Visualizer's do-it-yourself geographic utilities.

Please wait while the map data loads...

Track:

PDF Anleitung (1.2 MB) zur Verwendung der Karte

Tourbeschreibung der Route 66 in Illinois

Unsere Reisebeschreibung auf der Route 66 durch Illinois, die Sie so nachfahren können und auch als PDF PDF (1 MB) downloaden können:

Der Start der Route 66 liegt in Chicago an der an der Kreuzung W. Adams St. / S. Michigan Ave. Sie fahren nun ca. 2.3 Meilen entlang der W. Adams St. Richtung Westen, bis zur Kreuzung mit der W. Odgen Ave. [SR 34], in die Sie dann halb links abbiegen. Der W. Odgen Ave. [SR 34] folgen Sie nun ca. 8 Meilen bis zur Kreuzung mit der S. Harlem Ave. [SR 43], wo Sie links abbiegen. Kurz darauf verlassen Sie die S. Harlem Ave. [SR 43] wieder und biegen rechts in die Joilet Rd. [SR 53] ab.
An der Kreuzung mit der 1st Ave. [SR 171] biegen Sie links ab und fahren dann rechts auf die Interstate [I-55], die Sie dann am Exit 268 in Richtung Joilet wieder verlassen (auf der Ausfahrt links halten). Auf der Joilet Rd [SR 53] fahren Sie unter der Interstate I-55 durch in Richtung Joilet.
Jetzt wird die Fahrerei etwas entspannender, der Grossraum von Chicago liegt hinter Ihnen. Die Umgebung wird auch zunehmend ländlicher und die Strecke führt nun durch zahlreiche Kleinstädte wie zum Beispiel Romeoville.
Immer noch auf der [SR 53] kommen Sie nach Joilet wo die [SR 53] vor einer Kirche links in die Ruby St. und dann über eine Ziehbrücke führt. Nach der Brücke müssen Sie gleich wieder rechts in die N. Chicago St. [SR 53] abbiegen.

In Joilet gibt es ein Museum, das External Link Joilet Area Historical Museum (External Link), welches auch Historisches über die Route 66 ausstellt. Vor allem aber bietet der Museumsladen eine sehr grosse Vielfalt an verschiedensten Unterlagen über die Route 66 an - natürlich auch unzählige Route 66 Souvenirs. Das Museum befindet sich an der Parallelstrasse zur N. Chicago St. [SR 53] - wenn Sie rechts in die W. Webster St. und dann gleich wieder links in die N. Ottawa St. abbiegen, finden Sie das Museum auf der linken Seite.

Immer noch der Route 66 [SR 53] folgend kommen Sie durch durch Elwood nach Wilmington. Gleich am Ortseingang von Wilmington befindet sich das Launching Pad Drive-In leicht erkennbar an der überdimensional grossen Raumfahrerfigur, dem sogenannten External LinkGemini Giant (External Link). Weiter geht es nach Richtung Braidwood.
Entlang der Strecke sehen Sie immer wieder Route 66 Schilder, die über die Jahrzehnte hinweg verschiedene Streckenführungen anzeigen. Wir versuchten jeweils die älteste Variante zu nehmen.


In Braidwood führt die Route 66 [SR 53] am Polk-a-dot Drive-In vorbei - ein Drive-In, das seinen Ursprung (1956) in einem Schulbus hatte, in welchem in einer kleinen Küche ebenso kleine Snacks zubereitet worden sind. 1962 zog das External Link Geschäft (External Link) dann in dieses Gebäude um, ein Drive-in mit 50-er Jahr Atmosphäre.
Weiter geht es nach Gardner.
Entlang der Strecke sieht man immer wieder Stücke des alten Route 66 Belages.

Ein hübsch restauriertes External Link Gefängnis (External Link) aus dem Jahre 1906, das sogenannte Two-Cell Jail, befindet sich in Gardner. Es liegt etwas abseits der Route, ist aber gut ausgeschildert. Das Gefängnis besteht aus 2 winzigen Zellen, die besichtigt werden können. Es wurde erst in den späten 1950-er Jahren geschlossen. Daneben fand das abgebrannte und wieder aufgebaute Streetcar Diner ein neues Plätzchen. Auch ein Denkmal, das einem norwegischen Priester, Christian Christiansen, gewidmet ist, steht vor dem Two-Cell Jail.

Die Interstate [I-55] führt jetzt parallel zur Route 66. Wir sind immer auf dem [SR 53] geblieben, man fährt zwar langsamer als auf dem Highway, bekommt aber so viel mehr Details mit, wie zum Beispiel die Stücke des Belages der alten Route 66, die immer wieder entlang der Route zu sehen sind. Da mussten wir einfach anhalten und (mindestens) einmal auf solch historischem Pflaster stehen, wenn auch die Natur mit der Rückeroberung begonnen hat.

In Dwight steht eine andere Sehenswürdigkeit, nämlich eine alte Windmühle, die Oughton Estate Windmill. Sie wurde 1896 zur Wassergewinnung erbaut, ist 33.5 m hoch und wurde 1977 wurde restauriert.
Auch eine alte, restaurierte Tankstelle, die einst als Marathon Oil Station bekannt war, befindet sich fast am Ortsausgang von Dwight.

In Odell führt die Route 66 vorbei an einer alten katholischen Kirche, der St. Paul Church - aus rotem Backstein aufgebaut.
Am Ortsausgang liegt auf der rechten Seite die sehenswerte Standard Oil Gas Station aus dem Jahre 1932. Im (Souvenir-)Laden ist auch eine kleine Touristeninformation zu finden, ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

Die Route 66 führt vor Pontiac über eine leicht zu übersehende, altehrwürdige Brücke, die Historic Division Street Bridge, die als Teil der Route 4 1926 gebaut, welche kurz darauf in die Route 66 integriert wurde. Das Original Route 66 Zeichen, das früher mittels Schablonen direkt auf die Strasse aufgebracht wurde, überlebte und befindet sich nun gut erhalten neben der Brücke. Das Hall of Fame and Museum mit vielen grossformatigen Fotos ist auch in Pontiac zu finden.
Weiter geht es über Chenoa, Lexington und Towanda und schliesslich nach Bloomington. Hier wird es wieder etwas anstrengend, will man durch die Stadt hindurch fahren: Kurz nach der Stadtgrenze heisst die Strasse Shelbourne Dr, dann links in die Henry St. abbiegen. Die Strasse geht dann in die Pine St. über und endet an der Kreuzung mit der N. Linden St., in die Sie links abbiegen. 4 Blocks weiter rechts in die E. Wilow St. einbiegen und dann links in die N. Main St. [SR 51], die sich kurz darauf in 2 Einbahnstrassen teilt und nun Kingsley St [SR 51] heisst. Der SR [51] folgen (die Strassennamen ändern sich noch ein paar Mal) bis zum I-55 Business Loop, der bei der Beich Rd wieder verlassen wird (rechts weg). Nachdem Sie über die Interstate [I-55/I74] gefahren sind, links abbiegen in die (immer noch) Beich Rd. Die Route 66 liegt nun rechts vom Highway.

In Funks Grove liegt links eine External Link Farm (External Link), in welcher Ahornsirup produziert wird. Im hofeigenen Laden der Funk's Grove Farm wird der hier produzierte Maple Sirup sowie weitere Produkte verkauft. Die Einfahrt ist gut beschildert. Hier haben wir uns mit sehr gutem Ahornsirup eingedeckt.
Am Ahornwald vorbei geht es weiter nach McLean.

McLean beheimatet ein weiteres Original entlang der Route 66: das Dixie Trucker's Home, welches fast so alt ist wie die Route 66 selbst: 1928 haben J.P. Walters und John Geske einen Viertel einer Autowerkstatt gemietet und Sandwiches an Trucker und Reisende verkauft. Das Geschäft wuchs sehr schnell und entwickelte sich bis 1930 zu einem voll ausgebauten Restaurant mit Tankstelle, Blockhütten und einem Pferch für die Rinder der Trucker, die sich im External Link Dixie Trucker's Home (External Link) erholen konnten während das zu transportierende Vieh etwas Auslauf erhielt. Bis 2003 war es noch im Familienbesitz und 7 Tage die Woche rund um die Uhr geöffnet.
Heute hat es neue Besitzer, die es in Dixie Trucker's Home umbenannt haben. Es schaue nun leider etwas anders aus als früher.

Von McLean geht es, immer noch rechts vom Interstate [I-55] weiter durch Atlanta und Lawendale unter der Interstate [I-55] hindurch nach Lincoln. Entlang der Strecke kann man wieder viele alte Reste der Route 66 entdecken. Wie vielerorts fahren Sie durch die Städte und Dörfer jeweils auf dem Business Loop der daneben liegenden Highways. Einzig am Ende der Städte muss man aufpassen, dass man wieder auf die Frontage Road (oder Service Road) gelangt. Nach Lincoln geht es nun links vom Highway weiter.
Über Broadwell, Elkhard geht es nach Williamsville, wo Sie kurz auf die Interstate [I-55] müssen (abbiegen bei der Casey Tankstelle). Nach ein paar wenigen Meilen bei Sherman geht es wieder runter vom Highway (Exit 105) und weiter auf der rechten Seite des Interstates in Richtung Springfield.

Man kann grundsätzlich auf die Routen durch die grösseren Städte hindurch verzichten, wenn man nichts Besonderes anschauen möchte. Wir wollten aber die ganze Strecke möglichst nach der ursprünglichen Streckenführung abfahren. Nennenswerte Sehenswürdigkeiten in Springfield sind das renovierte Old State Capitol wie auch das Cozy Drive In (Restaurant im Stile der 50-er Jahre) sowie Sheas Route 66, eine altmodische, ehemalige Tankstelle beherbergt die ultimative Andenkensammlung der Route 66.

Im Buch von External Link Conrad Stein (External Link) ist ab Springfield eine alternative Route beschrieben. Je nachdem ob man genug Zeit hat, resp. eingeplant hat, lohnt sich, solche Umwege zu nehmen - hier wird ein Strassenstück beschrieben, welches ca. eine Meile lang mit Ziegelsteinen gepflastert ist. Das gibt auch in modernen Fahrzeugen noch ein gutes Route 66 - Feeling!

Durch Springfield hindurch sind wir erst über den Business Loop, dann über den Veterans Pkwy [SR 4] gefahren und bei der W. Jefferson St [SR 97] links abgebogen. An der Kreuzung mit dem S. Dirkson Pkwy [SR 29] sind wir rechts abgebogen und dann wieder links kurz auf die Interstate [I-55].

Nach ca. 4 Meilen bei Exit 88 geht es wieder runter vom Highway auf die rechte Service Road. Es folgen Glenarm, Farmersville und bei Exit 63 geht es über die Interstate auf der linken Seite weiter.

Litchfield bietet wieder mehrere Route 66 Attraktionen. Da ist das legendäre Ariston Cafe, welches seit 1924 den Wegrand der Route 66 zäumt, das Ambiente wie auch das Essen sollen hervorragend sein.
Ausserdem passiert man die Ruinen des Belevidere Café, Motel and Gas Station. Albina und Vincenzo Cerolla kauften sich das Land als die Route 66 eröffnet worden ist und fingen ganz klein an. In den 40-er bis 50-er Jahren war es recht gewachsen und weit herum berühmt.

8 Meilen weiter in Mt. Olive fährt man an einer sehr schön restaurierten Tankstelle, der Soulsby Shell Station vorbei. Die Tankstelle wurde 1926 von Henry Soulsby und seinem Sohn erbaut und ist mitunter eine der ältesten noch erhaltenen Tankstellen entlang der Route 66 und wurde erst 1991 geschlossen, als es sich nicht mehr lohnte, sie so umzubauen, dass sie den neuen Vorschriften entsprach.

Hare It Is! Henry's Rabbit Ranch. Dieses Schild in Staunton zeigt an, wo zwei grosse Fans der Route 66 wohnhaft sind. Nebst einer sehr gut nachgebauten Tankstelle befindet sich auf dem Grundstück ein riesiges Sammelsurium von alten Autos (einige davon "Cadillac Ranch"-mässig in den Boden gerammt) sowie alten Leuchtschildern. Rich und Linda Henry hatten auch eine kleines Visitor Center eröffnet. Schliesslich nicht zu vergessen: Die "Rabbits" im Namen der Ranch kommen davon, dass, wie es scheint Rich und Linda's Tochter ein Hasen-Paar besassen, nicht aber berücksichtigten, wie schnell die sich vermehren können. Da übernahm Rich und und eine neue Attraktion entlang der Route war geboren: die Rabbit Ranch.
Weiter geht es nach Hamel. Da verlässt die Interstate [I-55] die Route 66 und wird nun ein kurzes Stück von der Interstate [I-70] begleitet. Nach Edwardsville auf der rechten Seite des [I-270] bleiben, d.h. die [SR 159] nach rechts verlassen und in die Chain of Rocks Rd. einbiegen.

Mitchell ist eine alte Route 66 Stadt. Hier fährt man an einem alten Drive In Kino Schild vorbei - dem Bel-Air Drive In, und kurz darauf, am Ortsausgang von Mitchell sieht man das das Luna Café, welches eine interessante Geschichte hat: Das Café wurde zwei Jahre vor der Route 66 im Jahr 1924 gebaut und obwohl es "Café" hiess, wurde hier gezockt und auch Frauen für gewisse Stunden bedienten im oberen Stock zeitweise ihre Kunden. Es wird erzählt, dass wenn die rote Kirsche im Neon Schild eingeschaltet war, die Frauen im Hause waren. Heute ist es wohl immer noch kein wirklich edles Café...

Hier splittete sich die alte Route 66 - der eine Weg führte direkt in die Stadt St. Louis, der andere, auch Beltline Route genannt, über die Chain of Rocks Bridge und danach um St. Louis herum. Heute ist sie für den Autoverkehr gesperrt.

Auf dem Weg zur Chain of Rocks Bridge haben wir uns verfahren und sind gleich mal über die Mississippi-Brücke nach Missouri gefahren. Laut Beschreibung muss man jetzt einfach auf der Chain of Rocks Road bleiben. Jedenfalls können Sie bis an den Anfang der Brücke fahren. Die Brücke wurde 1929 privat erbaut, finanziert mit Maut Geldern. 1967 wurde dann die neue Brücke gebaut, über welche dann die I-270 führte, worauf die Chain of Rocks Bridge 1970 schliessen musste. Während fast 3 Jahrzehnten wurde nichts mehr an der alten Stahlkonstruktion gemacht, die alte Brücke bekam einen schlechten Ruf wegen Kriminalität und Gewalt inkl. dem Mord an den Kerry Schwestern in 1991. Schliesslich wurde sie 1998 für 4.5 Mio Dollar renoviert und kann heute wieder zu Fuss oder mit dem Fahrrad überquert werden. wir nähern uns dem Ende der Route 66 in Illinois.
Von der Chain of Rocks Bridge müssen Sie nun wieder zurückfahren und beim Louis and Clarc Blvd links abbiegen und zurück auf die Interstate [I-270 West] fahren. Diese führt Sie dann via der neuen Brücke über den Mississippi nach Missouri.

Weitere empfehlenswerte Seiten über die Route 66: Illinois

External Link Chicago (External Link / External Link): Viele Informationen über Chicago, der Route durch Illinois, die Sie auch als External Link PDF downloaden können.
External Link Illinois Route 66 (External Link / External Link): Eine informative Webseite, die auch in Deutsch verfügbar ist.
External Link Route 66 Association of Illinois (External Link): Webseite der Route 66 Association mit vielen aktuellen Hinweisen auf Events und natürlich Hintergrundinformationen
External Link About Route 66 and Lincoln (External Link): Informationen über die Route 66 und Lincoln




Besucher: powered by AllMyVisitors, © 2004 by voice of web
Hits: 5487014
Besucher: 835850
heute: 75
gestern: 121
online: 7
 
max Tag: 1613
max online: 136

Statistik
 
 
 
  Gästebuch
  Sitemap
  Suche
 
  Impressum
  Über uns
  Nutzungsbestimmungen
Copyright © 2001-2015 by www.macach.com / Last Change: June 1, 2014 15:56